Anreise

Das Klettergebiet liegt in der Nähe der Stadt Cariamanga in Südecuador.

Von Quito:

Mit dem Flugzeug:

Cariamanga kann nicht direkt angeflogen werden. Der nächste Flufhafen ist Loja. “Tame” und “Icaro” (ecuadorianische Inlandsfluglinien) bieten tägliche Flüge von Quito nach Loja an (ca. 55 Dollar einfach, 45min). Achtung: Der Flughafen Loja liegt NICHT in Loja selbst sondern in Catamayo. Von der Abfertigungsbaracke des Ziel-Flughafens  nimmt man am besten ein Taxi zum Parque Central (Marktplatz) von Catamayo. Leicht Bepackte können den guten Kilometer auch laufen, die Gegend ist sicher. Am Parque Central verkehren regelmäßige Busse nach Cariamanga. Die Fahrtzeit liegt bei etwa 2 Stunden.

Mit dem Bus:

Wer genug Zeit mitbringt und auf den Flug verzichten will, der findet am Busbahnhof in Quito bei den Busunternehmen “Cooperativa Santa” und “Cooperativa Loja” Direktverbindungen nach Cariamanga, die meist über Nacht verkehren und um die 18 Stunden brauchen. Als beste Buslinie Ecuadors gilt “Panamericana”, die ein eigenes Terminal in Quito an der Avenida Colon, Ecke “Reine Victoria” unterhält und täglich um 17:00 eine Direktverbindung nach Loja anbietet (17 Stunden). Reservierung am Vortag meist nötig. Von Loja zahlreiche Verbindungen nach Cariamanga (3 Stunden)

 Von Peru:

Von der nordperuanischen Stadt Piura (Fluganbindung an Lima) bietet “Cooperativa Loja” zweimal täglich eine Direktverbindung nach Loja. Der Grenzübertritt erfolgt nahe der Stadt Macara (Ecuador) und ist dem küstennahen Grenzübergang immer vorzuziehen (schnelle Abfertigung, keine Schikanen). In der Stadt Macara steigt man aus und in einen Bus nach Cariamanga um. Hier kann man schon mal ein, zwei Stunden warten, was aber nicht wirklich schlimm ist: So pures Ecuador sehen nur wenige. Weitere 2 Stunden später erblickt man schon von Weitem den Cerro Ahuaca. Funktioniert natürlich auch in umgekehrter Richtung. Dann warten hinter der Grenze auf peruanischer Seite Sammeltaxis nach Piura auf ihre Gäste.

 

- nach oben -