Klettergebiet

Geklettert wird am Cerro Ahuaca (genauer: Am Cerro Bola, der zuckerhutartige Nebengipfel links) nahe der Stadt Cariamanga in Südecuador. Der sagenumwobene Berg, der bereits Atahualpas Heer als Aussichtsberg gedient haben und in dessen Inneren sich eine goldene Stadt verbergen soll (daher der Name “Löchriger Hügel”) begeistert den Kletterer mit Gestein überaus großer Härte.

Obwohl technisch anspruchsvolle Plattenkletterei vorherrscht, sind in den Routen alle Spielformen der Vertikale anzutreffen. Alle Routen sind mit Klebehaken perfekt abgesichert. Das einmalige Ambiente der Kletterei (wann klettert man schon neben kindsgroßen Bromelien?) und der unaufdringliche Charme von Cariamanga, in dem man noch das “echte” Lateinamerika finden kann, tun ihr Möglichstes um einen Aufenthalt angenehm zu gestalten.

Der junge Kletterclub in Cariamanga (s. Kontakt) bietet darüberhinaus die Möglichkeit, “Einheimische ohne Hintergedanken” bei ein paar gemeinsamen Zügen kennenzulernen. Ausrüstung ist übrigens praktisch nicht in Ecuador zu bekommen. Lassen sie ruhig ein paar Schlingen da. ;-) Der Boulderer kommt an zahlreichen Blöcken in der Umgebung auf seine Kosten, muss allerdings recht häufig mieses Absprunggelände in Kauf nehmen. Dafür wird er aber mit Neuland satt belohnt.